Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's
Supercharger für Menschen

Supercharger für Menschen

Logo https://mood.pageflow.io/supercharger-fur-menschen

Intro

Nahrung, Bewegung und Schlaf braucht der Mensch, um gesund zu bleiben. Wer sich während Arbeitspausen gut erholt, leistet nachweislich mehr. Doch wie kommt man im Alltag zur Ruhe?

Zum Anfang
Zum Anfang
0:00
/
0:00
2012 haben wir mood ins Leben gerufen - das Magazin zum Leben im Büro. Mit der neusten Ausgabe erhält es ein rein elektronisches, sehr multimediales Format. Die Inhalte bleiben spannend. Diesmal mit dem Thema Schlaf und Erholung im Arbeitsalltag - ob im Büro oder beim Spitzensport. Aber lesen, sehen und hören Sie selbst.

Viel Spass beim Scrollen durch unser mood Magazin.

Audio öffnen

Zum Anfang

Erholung

Die Schlafforschung sagt: Etwa alle neunzig Minuten sollten wir kurz innehalten. Rund um die Hauptmahlzeiten sind längere Pausen angesagt - zur Regeneration von Körper und Hirn. 

Wer Pausen macht, ist nicht faul, sondern lebt und leistet motivierter, konzentrierter und gesünder.
Zum Anfang

Sendung SRF ECO vom 19.11.2018

Schlafmangel macht krank, unproduktiv und verursacht damit hohe volkswirtschaftliche Kosten. Zeit für ein Umdenken in den Unternehmen.

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

André Alesi ist Schlafberater und Inhaber des Unternehmens Sleep Consulting Alesi.
André Alesi ist Schlafberater und Inhaber des Unternehmens Sleep Consulting Alesi.
Vollbild
Herr Alesi, warum ist Erholung während der Arbeitszeit wichtig?
Regeneration ist ein 24-Stunden-Prozess. Werden tagsüber Ruhezeiten vernachlässigt, fehlen am frühen Abend die Energiereserven. Auch das nächtliche Aufladen der Akkus wird dann nicht in der gewünschten Qualität erfolgen und Sie starten am nächsten Tag mit reduzierter Leistung.

In welcher Regelmässigkeit soll ich denn ruhen?
Grundsätzlich empfiehlt sich während des Tages der sogenannte BRAC-Zyklus (Basic Rest-Activity Cycle). Dabei legen Sie nach 90 Minuten Arbeit eine kurze Pause von zwei bei fünf Minuten ein. Dieser Rhythmus folgt unserem natürlichen biologischen Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung.

Soll ich dabei einen Powernap einlegen?
Ja, aber ein Powernap bedeutet nicht unbedingt schlafen. Bei einem Powernap geht es in erster Linie darum, einfach die Augen zu schliessen und sich aus dem Tagesgeschehen auszukoppeln. Aber auch darum, seine Gedanken und Gefühle bewusst wahrzunehmen. Wenn man dabei einschläft, ist das okay, aber nicht zwingend notwendig.

Menschen sind unterschiedlich. Können Sie überhaupt allgemeingültige Empfehlungen abgeben?
Erholung ist natürlich sehr individuell. Allgemein wissen wir aber, dass Menschen zufriedener, gesünder und leistungsfähiger sind, wenn sie während des Tagesablaufs ihrer inneren Uhr und ihrem Chronotypen folgen.

Die innere Uhr ist sinnbildlich die Uhr im Körper, die nach bestimmten zeitlichen Abläufen eine ganze Kaskade an Prozessen dirigiert. Davon sind Körpertemperatur, Stimmung, Leistungsfähigkeit und viele andere Dinge abhängig.

Der Chronotyp wiederum gibt an, wie schnell diese innere Uhr läuft. Also zum Beispiel, ob ich am Morgen früh aufstehe und leistungsfähig bin oder als Spätaufsteher mein Leistungshoch am Abend erreiche.

Wie können Unternehmen Erholung am Arbeitsplatz ermöglichen?
Smarte Unternehmen vermitteln ihren Mitarbeitenden die Wichtigkeit der Erholung und helfen ihnen, die richtigen Verhaltensweisen zu erlernen, beispielsweise an Schulungen und Workshops.

Dann muss natürlich auch das Umfeld stimmen. Die Lichtsituation am Arbeitsplatz zum Beispiel. Und es braucht gut eingerichtete Ruhezonen.

Was erhalten Unternehmen für diesen Aufwand?
Wenn sich das Verhalten der Mitarbeitenden nachhaltig zu mehr Erholung verändert, dann sinkt der Krankenstand und die Zufriedenheit steigt. Letztlich stärken die Arbeitgeber damit ihre Marke.

Weshalb ist Erholung am Arbeitsplatz ein eher junges Thema? Früher war Schlaf bei der Arbeit ja verpönt.
Die Wissenschaft hat in den letzten Jahren zunehmend Forschungsergebnisse präsentiert, die zeigen, wie wichtig Erholung ist.

Es hat aber auch mit unserer Lebenssituation im Jahr 2019 zu tun. Wir starren den ganzen Tag in Bildschirme. Manche müssen am frühen morgen mit Partnern aus Asien und spät in der Nacht mit Menschen in den USA telefonieren, Wir sind immer und überall online und haben die Fähigkeit verloren, einfach mal nichts zu tun. Die Megatrends Digitalisierung und Globalisierung haben enorme Auswirkungen auf den Schlaf und das Regenerationsverhalten.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Dass Unternehmen das Thema ernst nehmen und biologische Notwendigkeiten besser in ihre Prozesse integrieren. Dass sie Erholung in ihre Firmenphilosophie einbauen, Mitarbeitende aufklären und Möglichkeiten zur Regeneration anbieten.

Die Kraft der Ruhe ist enorm und wird noch viel zu oft unterschätzt.

Sleep Consulting Alesi










André Alesi ist Schlafberater und Inhaber des Unternehmens Sleep Consulting Alesi.
André Alesi ist Schlafberater und Inhaber des Unternehmens Sleep Consulting Alesi.
Schließen
Zum Anfang

Idee

Zum Anfang
Zahlreiche Ansprüche, viel kreativer Austausch und umfassende Tests führten während dreier Monate zu diesem Prototypen. Er hatte schier unbeschränkte Funktionalität: Schlafphasenangepasste Lichtsteuerung, Weckmodus mit Lichteffekten, Kopfstütze mit integrierten Bluetooth-Stereo-Boxen, ausgeklügeltes Interface mit der Möglichkeit zum Livestream von Geräuschkulissen und gar ein ausfahrbares Fahrgestell.

In den Worten von Beat Keller, Projektleiter des Prototypen:  «Unsere Designstudie lässt keine Wünsche offen. Dafür arbeitete ein interdisziplinäres Team hart an der Bewältigung vieler kleiner und grosser Herausforderungen. Auch bei der Qualität gingen wir keine Kompromisse ein und liessen zum Beispiel das Polster vom lokalen Polsterer fertigen. Das Resultat ist ein Juwel.»


Zum Anfang
Schließen
Vorher/Nacher Ansicht

Die Wände der relax'box sind schallisoliert, die Innenseiten mit Stoff bespannt, und ein dichter Vorhang hält Licht und Geräusche von draussen ab. Vor ungebetenen Störungen schützt eine Ampel am Boden. Der Lichtstreifen macht es deutlich: «Diese relax'box ist frei» oder «Hier ruht sich jemand aus».

Vorhang öffnen und schliessen
Für die Serienfertigung der relax'box haben wir uns auf die wichtigsten Funktionen beschränkt. Sie sollen vor allem eine ungestörte Ruhe garantieren.
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Ein Sensor in der Innenwand erfasst, ob die relax'box besetzt ist. Der eingebaute Mini-Computer setzt mit dieser Information unter anderem die Ampel von grün auf rot.

Auf dem Computer läuft die von iart entwickelte Software FLOKK für Licht- und Mediensteuerung. Am Touchscreen wählen die Nutzer*innen eine der verschiedenen Bespielungsszenarien und erhalten eine beruhigende Geräuschkulisse in Verbindung mit der passenden Lichtstimmung.

Die relax'box kommt mit vordefinierten audiovisuellen Szenarien - unter anderem mit der Geräuschkulisse, in die Sie hier reinhören können. Die Bespielungen lassen sich auf Wunsch individualisieren. Ist die relax'box ans Internet angeschlossen, kann iart aus der Ferne neue Licht- und Audio-Szenarien laden. Auch die Anbindung weiterer Systeme ist möglich: So können Unternehmen die relax'box zum Beispiel ins Reservationssystem von Outlook integrieren oder die Nutzung der relax'box anonym auswerten. 



Audio öffnen

Zum Anfang
  • Ergonomische Liege mit Nackenpolster
  • Kunstleder im Kopf- und Fussbereich für eine einfache Reinigung
  • Touch-Display zur Auswahl der Bespielungsszenarien
  • Leselampe und audiogesteuerte LED-Lichtbänder
  • In die Verkleidung eingebaute Stereo-Lautsprecher
  • Geräuschlose Lüftung
  • Ablage für Portemonnaie, Schlüssel oder Handy 
Zum Anfang

Profis

Immer mehr Unternehmen richten für ihre Mitarbeitenden Ruhemöglichkeiten ein. Die relax'box zum Beispiel steht bei der Helsana, der CSS oder im Unispital Zürich im Einsatz, aber auch bei Grossbanken und in der öffentlichen Verwaltung.

Das neue Leistungszentrum für Spitzensport OYM («on your marks») in Cham wird seinen Athlet*innen gleich 10 relax'boxen zur Verfügung stellen. Die Verantwortlichen sind überzeugt: Erfolg braucht Erholung.



Zum Anfang
«Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden liegt der CSS am Herzen. Darum haben wir 2017 eine Workplace-Strategie entwickelt. Eine interne Befragung zeigte klar auf, dass die Mitarbeitenden einen Raum für Erholung schätzen würden. Mit der relax'box bieten wir ihnen die Möglichkeit, kurz zur Ruhe zu kommen, Achtsamkeit zu üben und so wieder Energie für die Arbeit zu tanken. Aktuell nutzen ein bis zwei Personen pro Tag dieses neue Angebot am Hauptsitz in Luzern. Es dürfen natürlich noch mehr werden, aber wir sind überzeugt, dass ein Kulturwandel stattfindet.»


Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Cristina Crotti, Leiterin Betriebliches Gesundheitsmanagement, Helsana über die ersten Erfahrungen mit der ergodata relax'box.

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
OYM, «on your marks», so lautet im Spitzensport die Aufforderung, die Startposition einzunehmen. Initiiert von Dr. HP Strebel, Präsident des EV Zug, entsteht unter diesem Namen in Cham ein Leistungszentrum, in dem Spitzensportler*innen unter idealen Bedingungen ihre Performance steigern. Das Zentrum setzt dabei auf den neusten Stand der Wissenschaft.

In 10 individuell buchbaren relax'boxen von ergodata können sich Athlet*innen zwischen zwei Trainingseinheiten erholen und ihren optimalen Ruherhythmus auch tagsüber einhalten.

Die relax'boxen sind Teil des Angebots OYM Hospitality, das die Regeneration der Athlet*innen sicherstellt. Daneben beinhaltet OYM unter anderem Trainingsmöglichkeiten, individuelle Ernährungsprogramme, Forschung und ein College für den Nachwuchssport.



Zum Anfang
«Der Mensch wächst am Wechselspiel zwischen Anspannung und Entspannung. Für Spitzenathleten, die einer hohen Trainings- und Wettkampfbelastung ausgesetzt sind, ist es wichtig, dass sie sich erholen können. Eine wichtige regenerative Massnahme ist neben der Ernährung der Schlaf. Die Athleten können unsere relax’boxen nach ihren Bedürfnissen nutzen, um sich zu erholen und eine optimale Schlafhygiene zu erreichen.»
Zum Anfang

Einladung

Am 20. und 21. November 2019 zeigen wir Ihnen im Air Force Center in Dübendorf die Zukunft der Arbeitswelt. Lassen Sie sich inspirieren - wir freuen uns auf einen spannenden Austausch.
Zum Anfang

Von 10.00 bis 19.00 stehen die Türen offen

Vollbild
Wir zeigen Ihnen neue Aspekte und Inspiration über die Zukunft der Büro- und Arbeitswelten. Zusätzlich erwarten Sie täglich zwei Impulsreferate zu angesagten Themen.

Impulsreferate am Mittwoch, 20. November 2019

11.30 Uhr 
Patrick Loechle, Leiter Marketing & Produktmanagement Interstuhl
Make New Work work

13.30 Uhr
Alexandra Kühn, Managing Director Work Smart Initiative
Smart statt Flex - damit alle profitieren

Impulsreferate am Donnerstag, 21. November 2019

11.30 Uhr
Dr. Dieter Kissling, Leitung ifa Institut für Arbeitsmedizin
Wie erhalte ich die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit in der sich wandelnden Arbeitswelt?

13.30 Uhr
Dr. Florian Rittiner, Researcher und Designer Office Akademie
Raum für Kreativität und Innovation

Veranstaltungsort

Air Force Center
Überlandstrasse 271
8600 Dübendorf

Es stehen genügend kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 11. November per E-Mail an:
marketing@ergodata.ch




Schließen
Zum Anfang
Schließen
An den ergodata innovation days stellen wir Ihnen HUB vor, ein vielseitig verspieltes modulares System aus dem neuen Zonierungskonzept Splaces von Interstuhl.

Zum Anfang

Abspann

Ergodata entwickelt und vertreibt klassisches Büromobiliar sowie eigenentwickelte innovative Produkte für das moderne Arbeiten. Zudem vertreibt Ergodata in der Schweiz exklusiv die Produkte von Interstuhl, Bimos, BuzziSpace und Taiga.

Die Ergodata AG ist das innovative Produktehaus von Witzig The Office Company AG und Büro Schoch Werkhaus AG. Weitere strategische Partner sind Büro Bischof Bern AG und Bureau Perrenoud SA.

ergodata.ch


mood - das multimediale Onlinemagazin von Ergodata zum Leben im Büro

Das Büro verändert und entwickelt sich vom reinen Arbeitsplatz zum vielfältigen Lebensraum. Im mood-Magazin zeigen wir Ihnen die innovativen Produkte und Lösungen, die zu diesem neuen Büro gehören, und laden Sie ein, am Office-Leben teilzunehmen.

Konzept und Realisierung: Klarkom AG - Agentur für Kommunikation



Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden
  • Bildrechte: André Alesi, Bureau Perrenoud, Büro Bischof Bern, CSS, David Mark, Ergodata, Hans-Peter Strebel, OYM, QUO, SRF, Schoch Werkhaus, Vladislav Muslakov, Vögele Kultur Zentrum, Witzig The Office Company, iart

    Impressum Website ErgodataDatenschutz